Donnerstag 30. Mai 2013

Phase 1 der Bodo Deletz Akademie

Vielen herzlichen Dank für euer Interesse an meiner Selfcoaching-Akademie. Ich kann es kaum erwarten, dass es nach drei Jahren Entwicklungszeit im Spätsommer dieses Jahres endlich losgeht. Bis jetzt stehen stolze 3700 Leute auf der Interessentenliste. Die Akademie wird also voraussichtlich einen überaus grandiosen Start hinlegen. Meine Freude kennt gerade keine Grenzen! So viele Gleichgesinnte auf einen Haufen wird man vermutlich sonst nirgendwo mehr finden.

Daher werde ich es mir auch nicht nehmen lassen, bei den virtuellen Kennenlernpartys dabei zu sein, die vor dem Start der Akademie geplant sind. Ich muss einfach dabei sein, um so viele Teilnehmer wie möglich persönlich kennenzulernen, sonst zerreißt es mich vor Neugier.

Die virtuellen Kennenlernpartys sind eigentlich dazu gedacht, passende Synergiepartner zu finden mit denen du dann später die Seminare gemeinsam abrufst. Du triffst dich dazu bereits vor dem Seminarabruf mit deinem Synergiepartner im Videochat und stimmst dich kurz mit ihm ab. Dann ruft ihr zeitgleich das erste Seminarvideo ab, das in der Regel ca. 3 bis 8 Minuten dauert. (Einige wenige sind auch länger.) Danach geht es sofort wieder in den Videochat, um gemeinsam die im Seminarvideo vorgestellte Umsetzung oder Übung zu machen.

Auf diese Weise wechseln sich kurze Vorträge und von mir geführte Erfahrungsprozesse mit gemeinsamen Umsetzungen und Übungen mit deinem Synergiepartner im Videochat ab.

Die Akademie stellt auf diese Weise ein überaus interaktives und persönliches Web-Seminar dar und hat wenig mit der sonst üblichen Arbeit am Bildschirm zu tun. Hier müssen keine schriftlichen Aufgaben bewältigt werden oder Ähnliches. Der Computer wird nur als Kommunikationsmittel benutzt, damit man sich beim Telefonieren nicht nur hört sondern auch sieht. Man verbringt also einen gemeinsamen Abend mit einem netten Menschen und einer tollen Aufgabe und sitzt nicht alleine am Computer herum.

Und auch beim Seminarabruf hat man nicht das Gefühl ein trockenes Web-Seminar zu machen. Ich habe viel Zeit und Gedankenschmalz investiert, um eine Form zu finden, bei der man sich genauso persönlich angesprochen fühlt wie in einem persönlichen Videochat. Das funktioniert in der Praxis so gut, dass ich meine Test-User schon mehrfach dabei beobachten konnte, wie sie beim Anschauen der Seminarvideos in ihren Bildschirm schauen und dabei zustimmend nicken oder ihren Kopf schütteln. Sieht ein wenig lustig aus, wenn das jemand macht, ist aber ein offensichtliches Zeichen dafür, dass meine Teilnehmer sich tatsächlich persönlich von mir angesprochen fühlen und nicht das Gefühl haben, eine Seminaraufzeichnung anzuschauen.

Die angesprochenen virtuellen Kennenlernpartys sind übrigens nicht die einzige aber die unterhaltsamste Möglichkeit, passende Synergiepartner zu finden. Die Partys finden im Videochat statt. Bevor du hier mit jemandem sprichst suchst du dir jedoch aus den Teilnehmern, die angemeldet sind, die Leute aus, die du gerne näher kennenlernen möchtest. Dazu ist eine Suchfunktion eingerichtet, mit der du nach verschiedenen Kriterien deine Favoriten herausfiltern kannst. Jeder Teilnehmer hat hier seine eigene Profilseite, die zusätzlich wenn gewünscht mit Facebook, Google+ oder Twitter verbunden werden kann.

Im Videochat werden immer 1:1 Gespräche geführt. Hier kannst du also mögliche Synergiepartner persönlich kennen lernen und nachspüren, ob ihr euch sympathisch seid, denn das ist natürlich eine wichtige Voraussetzung für das gemeinsame Umsetzen. Doch alleine nur auf Sympathie zu achten, wäre zu wenig. Daher erhaltet ihr bei der Kennenlernparty eine kleine Aufgabe, mit der ihr auf eine amüsante Art und Weise herausfinden könnt, wie gut ihr über die Sympathie hinaus auch wirklich miteinander arbeiten könnt.

Ihr erhaltet die Aufgabe, einen Witz gemeinsam zu verbessern. Jeder von euch beiden erzählt dem anderen also einen Witz und dann wird gemeinsam überlegt, wie man ihn noch mehr aufpeppen oder noch besser erzählen kann.

Natürlich hat diese Aufgabe herzlich wenig mit dem Programm der Akademie zu tun, aber sie zeigt schneller als jede andere auf, wie gut man tatsächlich miteinander auf der persönlichen Ebene arbeiten kann.

Ich habe diese Vorgehensweise mit einigen Leuten getestet. Wenn es gut zusammen passt und harmoniert, entstehen dabei verdammt gute Witze und man hat gemeinsam Spaß ohne Ende. Und wenn es nicht passt, wird dies sofort nach wenigen Augenblicken offensichtlich, denn die Art und Weise wie man einen Witz erzählt, scheint eine sehr persönliche Angelegenheit zu sein. Auf diese Weise zeigt sich tatsächlich innerhalb weniger Minuten, ob eine zukünftige Zusammenarbeit bereichernd oder mühsam verlaufen würde.

Bei den Kennenlernpartys kann man auf diese Weise viele tolle Menschen kennen lernen und einen absolut lustigen Abend haben. Diejenigen, mit denen es am schönsten war nimmt man dann in seine Favoriten auf und verabredet sich später für den gemeinsamen Seminarabruf oder fürs noch bessere Kennenlernen.

Nun stehe ich als Synergiepartner leider nicht zur Verfügung, daher nimm es mir bitte nicht übel, dass ich bei diesen virtuellen Kennenlernpartys trotzdem dabei sein möchte. Ich muss da einfach dabei sein! Ich hoffe, du kannst das verstehen.

In Bezug auf die Seminarinhalte der Akademie habe ich für die ersten 8 Wochen eine kurze Inhaltsbeschreibung verfasst, die du nachfolgend vorfindest. Diese 8 Wochen stellen die erste Phase meiner Selfcoaching-Ausbildung dar. Ich habe die einzelnen Ausbildungs-Phasen im kostenlosen Online-Glückskurs von Ella Kensington bereits kurz erläutert. Wenn du dort nicht eingeschrieben bist, dann findest du den gleichen Text noch einmal am Ende dieses Schreibens.

Voraussichtlich werde ich Ende dieses Monats die Kurzbeschreibungen der zweiten Ausbildungs-Phase versenden können. Bis dahin wünsche ich dir alles Liebe und eine tolle Zeit. Und vielleicht lernen wir uns ja bei einer virtuellen Party mal persönlich kennen. Ich würde mich sehr freuen.

Liebe Grüße

Bodo



Woche 1: Kennenlernen der Methode
Du wirst in dieser Woche die Grundlagen einer außergewöhnlichen Selfcoachingmethode kennen lernen, mit deren Hilfe du dein Leben auf allen Ebenen der Realität schnell und mühelos schöner machen kannst. Auf der emotionalen Ebene bedeutet dies wesentlich weniger schlechte und sehr viel mehr glückliche Gefühle wie Liebe, Lebensfreude und Zufriedenheit, auf der mentalen Ebene eine Optimierung deiner unbewussten Denkmuster, auf der körperlichen Ebene eine bessere Vitalität und Gesundheit und auf der weltlichen Ebene eine hohe Lebensqualität sowie glückliche Beziehungen.

Um diese Ziele schnell und leicht zu erreichen, kommunizieren wir mit unserem Gehirn in seiner eigenen intuitiven Sprache. Diese Sprache ist sehr rudimentär und hat nichts mit Worten zu tun. Sie ist eher mit dem Quellkode eines Computers vergleichbar.

Ich fand diesen intuitiven Quellkode unseres Gehirns zufällig vor drei Jahren und konnte damit auf Anhieb unglaubliche Dinge bewerkstelligen, obwohl ich ihn noch nicht richtig verstand und nur ein intuitives Gefühl dafür hatte. Ich brauchte über zwei Jahre, um diesen Quellkode vollständig mit meinem Verstand zu erfassen. Bedingt durch dieses Verständnis ist es nun möglich, innerhalb von wenigen Minuten sehr umfassende und nachhaltige Veränderungen zu bewirken.

Das Beste bei meiner Methode ist jedoch noch nicht einmal ihre Effektivität sondern ihr unglaubliches Sicherheitspotenzial. Man kann mit meiner Methode tatsächlich keinen Schaden anrichten. Das Unterbewusstsein überprüft jede Veränderung, die wir mit diesem Quellkode veranlassen akribisch genau und macht innerhalb von Sekunden jede Veränderung rückgängig, bei der es nicht sicher ist, ob sie wirklich eine Verbesserung darstellt.

Man kann sich mit dieser Methode also keinen Scheiß einsuggerieren, der einem später dann Probleme machen könnte oder Ähnliches. Dieser Umstand erfordert zwar bei jeder einzelnen Umsetzung einen kleinen Mehraufwand, schenkt uns jedoch ein unfassbares Sicherheitspotenzial, an das keine mir bekannte andere Umsetzungsmethode herankommt.

Woche 2: Anwendung der Methode
Nachdem die intuitive Sprache des menschlichen Gehirns erlernt wurde, geht es in dieser Woche hauptsächlich um die Fähigkeit und Kompetenz, diesen Quellkode selbstständig nutzen zu können. Du wirst also in dieser Woche hauptsächlich die Anwendung der Methode trainieren. Dazu erlernst du noch einen einfachen Trick, mit dessen Hilfe es wesentlich einfacher gelingt, auch schwierige Themen erfolgreich zu bearbeiten.

Wie du weißt, lässt das Unterbewusstsein mit meiner Methode nur Veränderungen zu, bei denen es sicher ist, dass sie auch wirklich Verbesserungen darstellen. Der einfache Trick, der die Umsetzung erheblich vereinfacht, besteht daher darin, dem Unterbewusstsein bereits vor der Umsetzung die vollständige Überprüfung des Endergebnisses zu ermöglichen.

Am Ende dieser Seminarwoche bist du in der Lage, meine Methode selbstständig und kompetent anzuwenden.


Woche 3: Gefahrendefinitionen
Unser Unterbewusstsein lässt wie gesagt nur Veränderungen zu, bei denen es sicher ist, dass diese auch wirklich Verbesserungen darstellen. Es gibt jedoch einige wenige fundamentale Missverständnisse zwischen dem Großhirn und dem so genannten Emotionalgehirn (auch Limbisches System genannt), die zu einer fehlerhaften Beurteilung unseres Unterbewusstseins führen können. Diese Missverständnisse müssen geklärt werden, damit unser Unterbewusstsein wertvolle Umsetzungen nicht fälschlicherweise blockiert.

Das erste Missverständnis zwischen dem Großhirn und dem Emotionalgehirn, das wir dazu korrigieren werden, entsteht bei Gefahrenbeurteilungen. Die persönliche Definition, wann etwas eine Gefahr darstellt und wann nicht, bestimmt, ob man ein Mensch ist, der sich ständig Sorgen um alles und jeden macht und sich sehr schnell unsicher fühlt, oder ob man ein optimistischer, lebenslustiger und selbstsicherer Mensch ist.

Ein Beispiel, wo dies deutlich wird sind Prüfungen. Viele Menschen beurteilen es als Gefahr, dass sie durchfallen könnten. Unser Emotionalgehirn reagiert auf diese Beurteilung so, wie das seit Jahrmillionen als Reaktion auf Gefahren vorgesehen ist. Mental, indem wir nach ersten Gefahrenanzeichen Ausschau halten, emotional, indem wir Angstgefühle bekommen, körperlich, indem wir uns flucht- oder kampfbereit machen. Das Herz rast und das Großhirn schaltet alle intellektuellen Fähigkeiten ab. Das kann zu einem kompletten Blackout führen.

Natürlich wäre es sehr viel sinnvoller, wenn wir in solch einer Stresssituation einen kühlen Kopf bewahren und damit im Vollbesitz unserer geistigen Kräfte bleiben könnten. Doch dieses Wissen nützt uns nichts, wenn wir fälschlicherweise die aktuelle Situation gegenüber unserem Emotionalgehirn als gefährlich ausweisen.

Sagen wir unserem Emotionalgehirn in seinem eigenen Quellkode jedoch, dass es hier gar keine echte Lebensgefahr gibt, sondern es sich nur um eine wichtige Aufgabe handelt, die wir gerne bewältigen möchten, reagiert es augenblicklich auf diese neue Beurteilung. Es schaltet die Angstgefühle ab und unsere mentalen Fähigkeiten wieder frei, damit wir unsere Aufgabe bewältigen können. Wir fühlen uns sofort selbstsicher, optimistischer und lebensfroher und haben eine sehr viel bessere Realitätsgestaltung.

Die Veränderung des Quellkodes bewirkt dabei eine dauerhafte Veränderung unserer Einstellung zu dem jeweiligen Thema. Wann immer man zukünftig mit dem Thema konfrontiert wird, entstehen durch die neue Einstellung also automatisch auch die neuen Gefühle. Man muss jedes Thema mit meiner Methode also nur ein einziges Mal bearbeiten, um eine dauerhafte Veränderung zu bewirken.

Beispiele für Gefahrendefinitionen, die in dieser Woche korrigiert werden können: Gefahr, einen fatalen Fehler zu machen, die Gefahr, dass der Partner fremd geht, die Gefahr, verlassen zu werden, die Gefahr, dass man sein Geld oder seinen Job verlieren könnte, die Gefahr, jemanden zu verärgern, die Gefahr einen schlechten Eindruck zu machen usw.

Mit meiner Methode können lähmende Angst- oder Unsicherheitsgefühle mit einer einzigen Anwendung innerhalb weniger Minuten dauerhaft korrigiert werden, was fortan die Möglichkeit eröffnet, in diesen Bereichen sehr viel erfolgreicher und souveräner zu handeln.


Woche 4: Notwendigkeiten
Kennst du vielleicht das Gefühl, perfekt sein zu müssen? Außerdem noch unabhängig, lebensfroh, glücklich, erfolgreich, schlank, intelligent, eine gute Mutter oder Vater, ein guter Mensch usw. usw.

Manchmal haben wir z.B. auch das Gefühl, etwas Bestimmtes tun zu müssen, wie z.B. arbeiten zu gehen, Geld zu verdienen, sich weiter zu entwickeln, etwas zum Abschluss zu bringen usw. Oder wir haben das Gefühl, etwas Bestimmtes schaffen oder erreichen zu müssen. Oder wir glauben, etwas Bestimmtes haben zu müssen. Ein Kind, einen Partner, einen Job, ein Haus.

Wann immer wir das Gefühl haben, etwas zu müssen, geht unser Emotionalgehirn davon aus es ginge um eine Überlebensnotwendigkeit. Es reagiert mit entsprechenden Stressgefühlen wie Druck oder Beklemmung, die uns dass Leben unnötig schwer machen.

Korrigieren wir dieses Missverständnis zwischen Großhirn und Emotionalgehirn, was mit meiner Methode innerhalb von wenigen Minuten möglich ist, erkennt unser Emotionalgehirn sofort, dass wir das alles in Wirklichkeit gar nicht müssen sondern nur wollen. Und sofort sehen wir die Angelegenheit sehr viel gelassener und optimistischer.

Durch diese Gelassenheit erkennen wir dann auch oft ganz andere, viel einfachere Möglichkeiten. Wir sind zielorientierter, kreativer und offener. Emotional fühlen wir uns sofort frei und fangen wieder an, Spaß zu haben und das Schöne zu genießen. Das Gefühl, etwas zu müssen weicht einer lebensfrohen und leichten Lebensweise und die Realität spiegelt uns keine Notwendigkeiten mehr wider sondern neue positive Möglichkeiten.

Und das alles nur, weil unser Emotionalgehirn die Dinge des täglichen Lebens nicht mehr als Muss sondern als Kann beurteilt. Vom Aufwand her ein Wimpernschlag der unser gesamtes Leben dauerhaft zum Positiven verändert.


Woche 5: Missstandsbeurteilungen
Menschen neigen dazu, unangenehme Lebensumstände sehr schnell als nicht in Ordnung oder sogar schlimm zu beurteilen. Diese Beurteilung bringt unser Emotionalgehirn dann noch mehr als die falschen Notwendigkeiten in einen Stressmodus. Wir können dann an nichts anderes mehr denken als an unseren schlimmen Missstand. Wir machen uns unentwegt Sorgen, grübeln nach und bringen uns damit um den Schlaf. Für die schönen Dinge des Lebens sind wir blind, denn wir haben Wichtigeres zu tun. Unsere geistige und körperliche Leistungsfähigkeit sinkt dabei von Tag zu Tag. Viele werden dadurch sogar krank. Emotional fühlen wir uns deprimiert und unsicher oder sogar emotional verletzt.

Wie sehr man unter solch einer Missstandsbeurteilung leiden kann, sieht man beispielsweise bei Menschen, die von ihrem Partner verlassen wurden. Sie beurteilen dies als überaus schlimm und erleiden regelrechte Höllenqualen.  Irgendwann erkennen sie dann bewusst oder unbewusst, dass es in Wirklichkeit doch kein echter Missstand ist und sie auch als Single oder in einer anderen Partnerschaft sehr gut leben können. Manche erkennen das sehr schnell innerhalb weniger Wochen und andere leiden jahrelang, einige wenige erkennen es leider nie.

Es ist jedoch nicht der Umstand, dass man verlassen wurde, der so weht tut, sondern die eigene Definition darüber, wann etwas schlimm ist und wann nicht.

Mit meiner Methode ist es in wenigen Minuten möglich, anstelle einer lähmenden und quälenden Missstandsbeurteilung eine sinnvollere Beurteilung im Emotionalgehirn dauerhaft zu verankern, durch die man sich fortan wieder aufs Positive ausrichtet, sich motiviert fühlt, die Chancen und Möglichkeiten wieder erkennen kann, die das Leben einem bietet, um seine Ziele doch noch zu erreichen und wieder Zugriff auf das vollständige Potenzial seiner Fähigkeiten zu erhalten.

In dieser Woche kannst du alles verbessern, was du bisher als nicht in Ordnung oder sogar schlimm beurteilt hast und damit deine Gefühle und deine Realitätsgestaltung wieder in sehr viel schönere Bahnen lenken. Dies bedeutet auf der einen Seite sehr viel glücklichere Gefühle und auf der anderen Seite ein deutlich gesteigertes Erfolgspotenzial.

Weitere Beispiele, was in dieser Woche bearbeitet werden kann: Die aktuelle finanzielle Situation als Missstand betrachten, oder es als Missstand ansehen, keinen Partner zu haben, keinen Job zu haben, der einem Spaß macht, zu viel Gewicht auf der Waage usw. usw.


Woche 6: Lebenslust und Lebensfreude
Es ist eine einfache Einstellung zum Leben die darüber entscheidet, ob wir an etwas Spaß haben oder es uns als mühsam erscheint. Ob wir etwas toll finden oder es uns langweilt. Ob wir uns für etwas interessieren oder faszinieren, oder ob es uns anödet. Diese Einstellung entscheidet darüber, ob wir ein Leben voller Lebensfreude führen oder uns angeödet durchs Leben schleppen.

Mit dem, was wir in dieser Woche tun, kannst du ein Mensch werden, der vor Lebensfreude nur so sprüht. Gleichzeitig korrigierst du dabei genau die Einstellungen, die dir das Leben mühsam und langweilig machen. Und wie gesagt: Wenn du eine Lebenseinstellung veränderst, hat das eine dauerhafte Wirkung, die so lange wirkt, bis du deine Einstellung erneut änderst. Meine Methode muss also im Alltag nicht ständig wiederholt werden. Was man damit umgesetzt hat, ist erledigt. Im Alltag kommt dann immer sofort die neue Einstellung, wenn man mit dem Thema konfrontiert wird, zu dem man seine Einstellung geändert hat.

Beispiele, wo du deine Lebensfreude und Lebenslust mit meiner Methode sehr schnell und einfach erheblich steigern kannst: Job, Sex, Küssen, Kuscheln, Schmusen, Zusammensein, Kochen, Essen, Reden, Spielen, Faulenzen, Sport, Autofahren, Freunde treffen usw.

Woche 7: Der Innere Schweinehund
Nachdem du dich in den letzten 6 Wochen davon überzeugen konntest, dass meine Methode tatsächlich so gut funktioniert, wie ich es angekündigt habe, geht es in dieser Woche um die Motivation, die Methode auch tatsächlich konsequent in allen Lebensbereichen zu nutzen. Denn die beste Methode der Welt nützt nichts, wenn man sie nicht anwendet.

Jeder, der schon einmal auf einem guten Seminar war, kennt den typischen Seminareffekt, dass man direkt nach dem Seminar total begeistert und motiviert ist, nach einigen Wochen jedoch das Gelernte gar nicht mehr anwendet, weil man nicht mehr genug Motivation hat und wieder in seinem Alltagstrott versumpft.

Deshalb wird in dieser Woche der Grundstein für eine dauerhafte starke Motivation gelegt. Gleichzeitig hat diese Motivation noch einige schöne Nebeneffekte. Zum einen macht es einfach sehr viel mehr Spaß, meine Methode anzuwenden, wenn man motiviert ist und zum anderen hilft das eigene Unterbewusstsein beim Umsetzen kräftig mit. Alles gelingt wie von selbst, und man wächst über sich hinaus.

Das ist der Grund, warum viele meiner Seminarteilnehmer das Thema Innerer Schweinehund als persönlichen Durchbruch erleben. Danach geht alles viel, viel leichter und besser.


Woche 8: Die Macht der Methode verstärken
Wie machtvoll eine Methode tatsächlich wirken kann, hängt davon ab, wie sehr man sich auf diese Macht unbewusst einlassen kann. Und das ist davon abhängig, wie stark man an die positive Macht der Methode tatsächlich glauben kann. Dazu muss auch die Angst vollständig zerstreut sein, mit dieser Methode vielleicht ja doch etwas Negatives auslösen zu können.

In dieser Woche wird daher der Glaube an die positive Macht und die Sicherheit der Methode verstärkt. Es werden die Grenzen des bisher Vorstellbaren erweitert und so das volle Potenzial meiner Methode freigestaltet.

Was du in den ersten Wochen des Kurses mit der Methode erleben konntest, war sicherlich beeindruckend, aber es ist nur ein bescheidener Ansatz von dem, was tatsächlich möglich ist, wenn du dich für die positive Macht der Methode tatsächlich öffnest und die Veränderung voll und ganz zulässt.

Mein letztes Schreiben an den kostenlosen Online-Glückskurs von Ella Kensington

Hallo ihr Lieben,

ich bin gerade dabei, die Texte für meine neue Homepage zu schreiben, die im Spätsommer dieses Jahres im Rahmen der Bodo Deletz Akademie an den Start gehen soll. Dazu habe ich für die ersten 8 Seminarbeiträge jeweils eine ca. halbseitige Inhaltsbeschreibung geschrieben.

Die ersten 8 Seminare gehören zur ersten Phase meiner Selfcoaching-Ausbildung. Ziel dieser Phase ist es, meine neue Methode selbstständig und effektiv anwenden zu können. Der Grad der Kompetenz, der dabei in diesen 8 Wochen erreicht werden kann, entspricht in etwa 80 Prozent des Fähigkeitsstandes der Teilnehmer aus dem letzten Ella-Camp. Und dieser Fähigkeitsstand war sensationell!

Im Dezember 2012 konnte ich meine neue Methode unerwarteter Weise noch einmal verbessern, was sie in ihrer Anwendung noch einmal effektiver gemacht hat. Sie ist dadurch zwar ein klein wenig komplizierter geworden, erreicht aber dafür eine unvergleichliche Nachhaltigkeit. Die Veränderung der Methode hat sich in den letzten Monaten mit meiner Testgruppe als überaus wertvoll erwiesen.

Auch für die Teilnehmer aus dem Ella-Camp 2012 wird es sich daher absolut lohnen, diese erste Phase der Akademie noch einmal zu machen. Ich hätte ohnehin jedem Camp-Teilnehmer dringend angeraten, die erlernten Fähigkeiten und Kompetenzen noch einmal aufzufrischen, die man ein Jahr zuvor im Camp erlernt hat, bevor es dann in Phase 2 in eine Umsetzungstiefe geht, die wir aufgrund der begrenzten Zeit im Camp bislang nie erreichen konnten.  Phase 2 umfasst insgesamt 13 Wochen und reicht damit von Woche 9 bis Woche 21.

Aufgrund der Tatsache, dass wir in dieser Phase keine Zeit mehr darauf verwenden müssen, die Methode zu erlernen, können wir uns komplett auf die Umsetzung konzentrieren. Die Umsetzungserfolge, die meine Teilnehmer dabei in jeder Woche erreichen können, entspricht jeweils der Größenordnung eines professionell geleiteten Wochenendseminars. Es ist absolut erstaunlich wie viel man mit meiner neuen Methode in nur 4 Stunden pro Woche tatsächlich umsetzen kann.

Wenn ihr schon einmal in einem Ella-Camp wart, dann könnt ihr ein intuitives Gefühl dafür bekommen, was in dieser Phase passieren wird, wenn ihr euch vorstellt, ihr würdet nach dem normalen zweiwöchigen Ella-Camp noch weitere 3 Wochen Camp dranhängen in denen nur umgesetzt wird. Ihr wisst, auf welches Glücks- und Kompetenz-Niveau ihr in nur zwei Wochen kommen  konntet. Und da ging die meiste Zeit dafür drauf, die Methode zu erlernen.  

Ich stelle für das Ella-Camp ja immer ein etwas anderes Programm zusammen. Grundsätzlich geht es dort natürlich immer um das Erlernen der Methode. Damit es jedoch auch für Wiederholer interessant bleibt, setzen wir damit immer andere Themenbereiche um. Außerdem entwickelt sich die Methode natürlich von Jahr zu Jahr weiter und wird immer noch effektiver. Das ist der Grund, warum im Ella-Camp immer mehr als die Hälfte der Teilnehmer Wiederholer sind. In Phase 2 werden wir jedoch sehr viele Themen bearbeiten, die auch den eingefleischtesten Ella-Camp-Fans neu sein werden.

In der dritten Phase wird die Methode dann im Gegensatz zur ersten und zweiten auf einer energetischen Ebene jenseits des Verstandes angewendet. Das ist eine Ebene, auf der wir noch niemals zuvor gearbeitet haben. Wir werden dort Dinge bewerkstelligen, die eine tiefe Transformation ermöglichen. Phase 3 umfasst 8 Wochen und ist nur möglich, wenn man die Umsetzung der ersten beiden erfolgreich absolviert hat.

Und so geht es mit dem Programm weiter. Je mehr meine Teilnehmer gelernt haben, desto umfassender und teilweise auch unglaublicher werden die Umsetzungserfolge. Dabei lassen wir nichts aus, was in unserem Leben von Bedeutung ist - Glück, Gesundheit, Partnerschaft, Erfolg, Spiritualität - wozu beispielsweise auch außerkörperliche Erfahrungen gehören usw.

Die Kurzbeschreibungen für die 8 Seminare aus der ersten Phase habe ich wie gesagt fertig. Ich werde diese Info in den nächsten Tagen an die Interessentenliste meiner Akademie versenden. Die Kurzbeschreibung der zweiten Akademiephase werde ich verschicken, sobald ich sie fertig habe. Das wird jedoch noch ein Weilchen dauern, da ich für die Akademie noch sehr viel zu tun habe, damit sie im Spätsommer an den Start gehen kann.

Solltet ihr euch für diese Kurzbeschreibungen interessieren und euch dazu noch in die Interessentenliste für die Akademie eintragen wollen, könnt ihr das unter folgendem Link tun. Ich freue mich über jeden, der mich in diesem neuen Lebensabschnitt begleiten wird und wünsche euch alles Liebe.

Bodo


Um dich für den kostenlosen Online-Glückskurs anzumelden, gib bitte hier deine Emailadresse ein.

jetzt anmelden »




 
Impressum | Datenschutz | AGB