Samstag 27. Juli 2013

Bodo Deletz Akademie

Wie du vermutlich schon in meinem letzten Beitrag gelesen hast, suche ich 20 Teilnehmer, für den Test der Betaversion meiner Selfcoaching-Akademie. Für diese 20 Teilnehmer wird die Akademie komplett kostenlos sein.

In diesem Email geht es außerdem um eine Idee, durch die weitere 52 Teilnehmer vollständig oder teilweise kostenlos an der Akademie teilnehmen könnten.  

Der Beta-Test wird voraussichtlich Mitte August beginnen, um letzte Programmierfehler zu eliminieren und die Benutzerfreundlichkeit zu optimieren. Die 20 Test-User sollten Lust darauf haben, sich miteinander über das Internet auszutauschen, denn ich möchte gerne herausfinden, inwieweit die sozialen Netzwerke Facebook, Google+ usw. über das einfache Social Network meiner Akademie hinaus nützlich sein könnten, um die Akademie für alle noch bereichernder zu machen. Hier gibt es sicherlich viele tolle Möglichkeiten, auf die ich selbst nie kommen würde, denn ich kenne mich mit den sozialen Netzwerken bislang zu wenig aus.

Eine Idee hatte ich jedoch trotzdem dazu. Mein Social Network ist ja hauptsächlich darauf ausgelegt, dass man möglichst leicht richtig tolle Synergiepartner finden kann, mit denen man auch eine gewisse Regelmäßigkeit beim Üben reinkriegt, denn mit dieser Regelmäßigkeit ist die Umsetzung am einfachsten und effektivsten.  

Einige meiner Test-User aus der Alpha-Gruppe hatten jedoch Schwierigkeiten, gemeinsame feste Termin zu finden. Sie verabredeten sich immer spontan. Für sie wäre es gut gewesen, gleich mehrere Synergiepartner zur Auswahl zu haben, was in meiner Akademie später natürlich kein Problem darstellt bei der Masse an Teilnehmern. Zusätzlich wäre es jedoch sicherlich von Vorteil, wenn es einen großen Teilnehmerpool gäbe, über den man sich ganz kurzfristig verabreden könnte. Nach dem Motto: „Suche Synergiepartner für heute Abend ab 19 Uhr für die x-te Seminar-Woche“.

Nun müsste ich solch eine Funktion erst einmal programmieren lassen, was zeitlich sehr eng würde bevor die Akademie an den Start geht, denn wir haben noch ganz schön viel zu tun. Daher kam der Gedanke auf, ob Facebook oder Google+ möglicherweise bereits über Funktionen verfügen, die man für solch einen Teilnehmerpool nutzen könnte. Eine Facebook Firmenseite ist schnell eingerichtet. Das Ganze hätte den Vorteil, dass viele Leute sowieso täglich in Facebook reinschauen, was für spontane Verabredungen natürlich von Vorteil wäre.

Eine weitere Sache, die mir durch den Kopf geht sind ganz besonders wertvolle Erfahrungen, die einzelne Teilnehmer bei den verschiedenen Wochenprogrammen machen. Manche dieser Erfahrungen könnten für alle von großem Nutzen sein.

Eine Teilnehmerin stellte mir beispielsweise nach dem dritten Wochenprogramm eine Frage zur Methode, die ich aus bisheriger Erfahrung nicht beantworten konnte. Nach zwei Wochen machte sie dann eine sensationelle Entdeckung, die ihre Frage automatisch beantwortete. Es war eine sehr wertvolle Antwort für jeden, der sich mit meiner Methode beschäftigt. Daher würde ich solche Erfahrungen am liebstem jedem Teilnehmer zukommen lassen, bevor er das entsprechende Seminarprogramm abruft. Doch dazu gibt es derzeit in meiner Akademie keine technische Möglichkeit. Auch hier vermute ich, dass es diese Möglichkeiten vielleicht bereits bei Facebook oder Google+ geben könnte.

Worum es bei dieser Teilnehmerin ging: In der dritten Woche geht es um Situationen, in denen man sich im Alltag mächtig viel emotionalen Stress machen kann. Beispielsweise die Gefahr, einen fatalen Fehler zu machen, die Gefahr, dass der Partner fremd geht, die Gefahr, verlassen zu werden, die Gefahr, dass man sein Geld oder seinen Job verlieren könnte, die Gefahr, jemanden zu verärgern, die Gefahr einen schlechten Eindruck zu machen usw. usw.

Im allgemeinen gerät man in solchen Gefahrensituationen schnell mal in eher ungünstige emotionale Zustände, in denen man sich überfordert, verunsichert, verängstigt, eingeengt oder machtlos fühlt.

Durch die Anwendung meiner Methode kann man in solchen Situationen ganz leicht einen kühlen Kopf bewahren und sehr viel souveräner, gelassener und selbstbewusster mit allem umgehen. In der Regel schafft man es sogar, sich in diesen Situationen richtig gut zu fühlen und funktionierende Problemlösungen zu finden, die einem mit den schlechten Gefühlen nie eingefallen wären.

Das Ziel dieser Woche besteht jedoch nicht alleine darin, zu lernen wie man mit solchen Situationen zukünftig besser umgehen kann. Das Ziel besteht darin, die Anwendung meiner Methode auf solch stressige Situationen auf unbewusster Ebene zu automatisieren, damit man erst gar nicht mehr in solch lähmende emotionale Zustände hineinkommt. Dazu gibt es eine ganz bestimmte Umsetzungsstrategie, die man in der dritten Woche erlernt.

Meine Teilnehmerin war sehr fleißig und tat alles, was für diese unbewusste Automatisierung erforderlich war. Es funktionierte. Nachdem sie einige Themen bewusst bearbeitet hatte, übernahm ihr Unterbewusstsein die Umsetzung und alles passierte wie von selbst.

Sie fand plötzlich überhaupt keine Gefahrensituationen mehr, die bei ihr noch stressige oder lähmende Gefühle ausgelöst hätten. Egal, an welche Themen sie dachte, sie fühlte sich souverän, gelassen und motiviert - so als hätte sie zuvor noch nie Stress mit diesen Themen gehabt. Ihr Unterbewusstsein wendete meine Methode so schnell auf neue Themen an, an die sie dachte, dass die schlechten Gefühle gar keine Zeit hatten zu entstehen.

Diese Erfahrung alleine könnte für viele Teilnehmer schon sehr wertvoll sein, da viele immer noch nicht so recht glauben können, dass meine Methode tatsächlich so effektiv funktioniert wie ich das immer behaupte. Solche Erfahrungsberichte würden deutlich aufzeigen, dass es sich absolut lohnt, die Übungen im Seminar wirklich sorgfältig zu machen, denn nur dann erreicht man solche Effekte.

Bei der Erfahrung über die ich hier berichten wollte, ging es jedoch noch um etwas anderes. Die Automatisierung hatte wie gesagt bei allen Themen funktioniert, bei denen sie im Alltag zuvor unsichere oder lähmende Gefühle hatte – bis auf eines! Ein einziges Thema löste weiterhin schlimme Gefühle aus. Und zwar ohne Ende!

Es ging um das Thema, vor anderen Menschen laut zu singen. Die Methode wurde von ihrem Unterbewusstsein auch bei diesem Thema automatisch angewendet. Sie war sich jedoch trotzdem ganz sicher, dass sie im Falle eines Falles keinen Ton heraus brächte und sich deshalb abgelehnt fühlen würde – mit Todesfolge versteht sich! (Natürlich nur eine gefühlte Todesfolge und keine echte.)

Die Gefühle blieben also schlecht, obwohl ihr Unterbewusstsein die Methode automatisch darauf angewendet hatte. Sie fragte mich dann, ob sie die automatische Umsetzung ihres Unterbewusstseins rückgängig machen müsse, um die Methode dann noch einmal gezielt auf dieses Thema bewusst anzuwenden – es also „ordentlich“ zu machen. Ich konnte diese Frage nicht beantworten, denn bisher war dieser Fall noch nie vorgekommen. Zwei Wochen später schrieb sie mir folgendes Email:

Ich möchte Dir noch von einem für mich großem Ereignis - Kategorie: erfolgreiche Veränderung im Alltag  - berichten.

Hatte mich ja im Feedback zum Thema falsche Gefahrendefinition sehr darüber gewundert, dass das schwierige Thema „laut vor anderen Menschen singen“ automatisch mit umgesetzt wurde. Ich war mir zu über 100 % sicher, dass das nicht so ist. Letzte Woche habe ich dann damit begonnen, relativ unbekümmert bei der Arbeit und auf dem Heimweg vor mich hin zu singen. Die Leute konnten mich hören und ich habe es trotzdem gemacht. Das allererste Mal in meinem Leben - und mich gibt's nun auch schon 34 Jahre... Ich fand das sehr verdächtig und habe mich total darüber gewundert, was da gerade passiert.

Und nun die Steigerung: gestern war ich bei einer Freundin, die professionelle Sängerin ist. Ich hatte meine erste Gesangsstunde - das volle Programm! Mit all' den übertrieben wirkenden Übungen und Tonlagen, die mich kurz davor noch vor Scham und Angst in einen Stress ohne Gleichen versetzt hätten. Es war sehr befreiend und hat einen riesen Spaß gemacht. Einfach eine geile Erfahrung! Wie ein Stabhochspringer, der oben merkt es haut hin, er hat es geschafft.... Nee! Besser, vieeeeel besser!!!!

Als ich ein Kind war durfte ich zu Hause keinen Mucks oder laute Geräusche machen. Mein Vater hatte mich am liebsten stumm und unsichtbar, ansonsten hatte das immer krasse Konsequenzen. Dem kam ich dann in sehr extremer Weise nach, damit ich die so wenig wie möglich zu spüren bekam.

Darauf führe ich meine große, aber langsam nachlassende Angst mich laut bemerkbar zu machen, zurück.  War vermutlich ein Riesending, was sich da vor 2 Wochen verändert hat - deshalb der Gedanke: das kann unmöglich so sein - bestimmt ein Fehler.

Ich nehme alles zurück! :) Manche offenen Fragen erledigen sich von selbst.  Echt gut zu erfahren, und nun auch zu wissen! :))))

Ich teile die Meinung dieser Teilnehmerin, dass es gut ist, dies zu wissen. Daher kam wie gesagt die Frage auf, wie man Facebook und Konsorten nutzen könnte, um solche Erfahrungen allen zugänglich zu machen. Am besten sogar mit einer Möglichkeit, dass andere Teilnehmer den Wert der einzelnen Beiträge bewerten können, denn ich bin aus zeitlichen Gründen nicht in der Lage, alle Beiträge selbst zu beurteilen. Das möchte ich gerne den Teilnehmern meiner Akademie überlassen.

Den wertvollsten Beitrag für die jeweilige Woche könnte ich dann im Social Network meiner Akademie jedem Teilnehmer zur Verfügung stellen. Und zwar genau zu dem Zeitpunkt, wo er diese Seminarwoche beginnt. Dann wäre der Vorteil am größten.

Da ich dies für alle als überaus wertvoll empfinde, würde ich mich für diese Beiträge auch erkenntlich zeigen. Ich würde immer dem Teilnehmer, der den wertvollsten Erfahrungstipp zu einer bestimmten Seminar-Woche beigetragen hat, die gesamten Kosten seiner weiteren Ausbildung erlassen und zwar bis zum Ende seiner Akademie-Teilnahme. Und das würden wir jede Woche so machen. Jede Woche könnte also ein anderer Teilnehmer eine kostenlose Teilnahme gewinnen.

Diesen Gewinn empfanden die meisten Leute, denen ich von dieser Idee erzählt hatte, spontan als ein wenig zu großzügig und vermuteten irgendein hintergründiges Motiv. Es handelt sich jedoch einfach nur um eine klassische Win-Win-Situation.

Es wird viele Teilnehmer geben, die bei den Seminaren sehr motiviert und gründlich vorgehen. Aber es wird auch einige geben, die nur mal schauen wollen und dabei die Übungen nur halbherzig machen. Wenn man meine Methode jedoch nur halbherzig anwendet, kommt auch nur etwas Halbherziges dabei heraus. Und das bedeutet, dass diese Leute die Ausbildung in meiner Akademie sehr schnell wieder schmeißen würden.

Jetzt muss nur einer von denen durch einen wertvollen Erfahrungstipp ausreichend motiviert werden, die Übungen wirklich gründlich zu machen oder durch diesen Tipp den entscheidenden Wink bekommen, sodass es dann auch bei ihm funktioniert und schon bleibt der Gewinner für mich kostenneutral. Und ich bin sicher, es wird mehr als einen geben, sodass sich meine Großzügigkeit letztendlich für mich auszahlen wird. Es gewinnen also alle bei dieser Idee. Der Gewinner, die Teilnehmer und ich.

Nun stellt sich die Frage, ob Facebook oder Google+ die Möglichkeiten für solch eine Aktion bieten, denn in meiner Akademie besteht diese technische Möglichkeit leider nicht. Sollte Facebook diese Möglichkeiten noch nicht vollständig bieten, dann kann es immer noch sein, dass ich eine kleine Facebook Applikation programmieren lassen kann, mir deren Hilfe es dann klappt. Doch dazu müsste ich erst einmal wissen, was in der Praxis tatsächlich von meinen Teilnehmern angenommen würde. Und dafür brauche ich die Beta-Tester.

Der Teilnehmerpool für die Leute, die sich kurzfristig verabreden wollen und die Erfahrungstipps von Teilnehmern sind sicher nur zwei Möglichkeiten von vielen, wie wir Facebook usw. sinnvoll mit einbeziehen könnten. Ich suche daher Test-User für die Betaphase, die Ideen für solche Möglichkeiten haben und auch Lust darauf haben, diese in der Praxis selbst auszuprobieren. Damit ich die 20 passendsten Teilnehmer auswählen kann, habe ich einen Fragebogen erstellt, den du unter folgendem Link finden kannst.

Falls du nicht als Beta-Tester mitmachen, mich aber dennoch unterstützen willst, dann würde ich mich freuen, wenn du diesen Fragebogen (3-5 Minuten) ebenfalls ausfüllst, denn je mehr Feedback ich bekomme, desto besser kann ich die Programmierung der Akademie auf die Bedürfnisse meiner Teilnehmer anpassen.

www.ella.org/fragebogen_akademie.html

Ich danke dir von Herzen und freue mich darauf, von dir zu hören bzw. zu lesen.

Abschließend noch ein kleiner Erfahrungswert aus der Alpha-Testgruppe, der sich auf die monatlichen Kosten der Akademie auswirkt. Die Hälfte der Teilnehmer ruft das Seminar einmal pro Woche ab, die andere Hälfte alle 14 Tage, denn bei den Seminaren passiert oft so viel, dass sich viele einfach mehr Zeit lassen wollen, um alle Umsetzungserfolge in ihren Alltag zu integrieren. Jede Woche ein Seminar zu machen, ist tatsächlich sehr intensiv. Viele mögen das, andere lassen sich lieber mehr Zeit. Wenn man das Seminar alle zwei Wochen abruft, reduzieren sich die monatlichen Kosten der Akademie auf 36 Euro.

Dann wünsche ich dir alles Liebe und eine schöne Zeit

Bodo


Um dich für den kostenlosen Online-Glückskurs anzumelden, gib bitte hier deine Emailadresse ein.

jetzt anmelden »




 
Impressum | Datenschutz | AGB